Alltag mit Hunden - Alltagsprobleme im Zusammenleben mit Hund

Der Wunsch nach einem Hund ist bei vielen Menschen sehr groß. Doch die Vorstellungen stehen meist im Gegensatz zu dem, was es wirklich bedeutet einen Hund in der Familie zu haben.

Vor der Anschaffung gilt es gewisse Dinge zu berücksichtigen und abzuwägen. Erst danach sollte die Entscheidung, ob nun die Anschaffung eines Hundes tragbar ist oder nicht, gefällt werden. An dieser Stelle wollen wir versuchen Ihnen einen kurzen Überblick über die Überlegungen, die es gilt vor der Anschaffung eines Hundes zu beachten, aufzuzeigen. Dabei wollen wir auch die Pros und Contras des Zusammenlebens mit einem Hund auflisten.

Die Kosten

Zur Berechnung der Kosten eines Hundes werden meist nur Futter und Zubehöre eingerechnet, es gilt jedoch um einiges mehr zu berücksichtigen. So fallen neben Futter und Zubehör noch die Hundesteuer, Versicherung, Tierarztbesuche (auch über Impfungen und Entwurmung hinaus) und die Kosten für den Besuch einer Hundeschule an. Diese Kosten variieren zusätzlich noch, abhängig von der Größe des Hundes, meist haben zukünftige Hundebesitzer schon eine Vorstellung davon ob es nun ein kleiner, mittlerer oder großer Hund werden soll. Hier gilt es sich nun über die anfallenden Kosten genauer zu informieren. Sehr gut geeignet sind natürlich Freunde und Verwandte, die möglicherweise selbst schon einen Hund haben.

Das Futter

Es gilt sich schon vorher über die Art wie gefüttert wird zu informieren. Es sollte auf keinen Fall am falschen Ende gespart werden, denn das Futter ist ein entscheidender Faktor ob der Hund gesund bleibt oder eben nicht. Hier gilt in der Regel: "Billig ist billig". Jedoch bedeutet teures Futter noch lange nicht, dass es von hoher Qualität ist. Es gibt auch alternative Ernährungsmöglichkeiten zum normalen Futter aus dem Supermarkt. BARF Ernährung findet immer mehr Anhänger bei Hundefreunden, da diese Ernährungsform der ursprünglichen, natürlichen Ernährung der Hunde in freier Wildbahn am nächsten kommt.

Der Zeitaufwand

Der Zeitaufwand einen Hund zu halten, besser gesagt ihn zu beschäftigen, wird sehr oft stark unterschätzt und plötzlich muss der Hund aus Zeitgründen wieder abgegeben werden. Es ist ein alles entscheidender Faktor, dass die Überlegung ob du die Zeit hast dich mit dem Hund abzugeben hast oder nicht deshalb lange vor der Anschaffung schon abklärst, denn er ist kein Gegenstand ohne Bedürfnisse! Ein Hund benötigt täglich Auslauf, mit 3 mal 10 Minuten täglich ist dieses Verlangen jedoch noch lange nicht gestillt. Das was für den Hund aufregend und interessant ist spielt sich außerhalb der Wohnung ab. Deshalb ist es auch schwierig hier eine pauschale Zeitangabe zu machen, je nach Charakter und Rasse kann dies sehr stark variieren. Fakt ist jedoch, dass die Hundeschule Zeit in Anspruch nimmt, auch zuhause will geübt werden und das nach Möglichkeit täglich. Weiters müssen Spaziergänge und eventuelle Auto beziehungsweise Busfahrten um neue Strecken mit dem Hund zu erkunden eingeplant werden. Je nach Rasse kommt auch die Fellpflege dazu. Sehr wichtig sind auch Zeiträume in denen der Hund Zeit mit dir verbringen kann: kuscheln, streicheln und zusammen Faulenzen - dies kann natürlich oftmals sehr gut mit der Fellpflege verbunden werden.

Weiterlesen: Anschaffung eines Hundes

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.