Apportieren lernen

Der Urvater des heutigen Hundes, der Wolf musste seine Beute jagen und töten, um zu überleben. Die Wolfmutter musste ihre Beute den Jungen bringen, damit auch sie überleben konnten. Eine Wolfmutter oder auch die Mutterhündin trägt ihre Welpen von einem Ort zum anderen, um sie vor evtl. Gefahren in Sicherheit zu bringen. Im Spiel tragen Hunde gerne Stöcke oder andere Hundespielzeuge umher, um Artgenossen zum mitmachen zu animieren, oder ihnen zu imponieren. Dies ist der Ursprung des Apportierens. Die Veranlagung haben die meisten Hunde im Blut. Der heute domestizierte Hund muss aber nicht mehr jagen, um zu überleben, da der Mensch für sein leibliches Wohl sorgt. Aus diesem Grund ist jeder Hund, der gerne apportiert, dankbar und ausgeglichen, wenn er von seinem Menschen Apportieraufgaben bekommt.

In der heutigen Zeit gehört das Apportieren von Gegenständen zu den sinnvollen Beschäftigungsmöglichkeiten für viele Hunde. Speziell Jagdhunde werden zum Apportieren von erlegtem Wild eingesetzt, das sie dann ihrem Menschen bringen müssen. Wenn man nur über das beliebte Stöckchen werfen hinaus mit seinem Hund arbeiten möchte, ist es ratsam, bereits den Welpen oder Junghund ans richtige Apportieren heranzuführen, wobei hierfür eine wichtige Voraussetzung der Grundgehorsam ist. Kein Hund wird auf Entfernung kontrollierbar und lenkbar sein, wenn er nicht über den nötigen Grundgehorsam verfügt und die entsprechenden Kommandos beim Apportieren beherrscht. Wie auf allen Gebieten der Hundeausbildung sollte auch beim Apportieren der Teamgeist vorrangig sein: Mensch und Hund haben Vertrauen zueinander und Spaß an der gemeinsamen Arbeit. Darüber hinaus wird ein Hund, der mit seinem Menschen gearbeitet hat, körperlich und geistig gefordert und ist dadurch zufrieden und ausgeglichen. Denn es heißt nicht ohne Grund: müder Hund = guter Hund.

Für das Apportierspiel sind besonders Hundespielzeuge geeignet, die robust, haltbar und etwas schwerer sind. Spielzeuge, die sich gut werfen lassen und von ihrem Hund gut aufgenommen werden können. Hundespielzeug aus Vollgummi oder Baumwollspielzeug sollte hier ihre erste Wahl sein. Eine große Auswahl an Vollgummi- und Baumwollspielzeugen für große und kleine Hunde erhalten sie hier im Dog-Play Hundeshop.

Das Apportieren lernen von Dummys liegt den meisten Hunden im Blut. Daher ist es für viele Rasse- und Mischlingshunde eine sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit. Auch bei einigen Hundesportarten gehört das Apportieren zu den erwarteten Aufgaben. Beim Apportieren hat der Hund die Möglichkeit seine ursprünglichen Anlagen auszuleben. Weil für das Dummytraining nur wenig Equipment benötigt wird, ist das Training für jeden und fast überall einfach umzusetzen. Durch das Apportieren wird die Beziehung von Mensch und Hund gefestigt, denn hier erzielen Hund und Mensch gemeinsam Erfolgserlebnisse. Gerade für unsichere Hunde ist demnach das Apportieren für die Stärkung des Selbstvertrauens ideal. Ziel ist es durch das Training mit einem Dummy oder einem Gegenstand ihrer Wahl den Hund an die Grundregeln des Apportierens heranzuführen. Das Aufnehmen des Gegenstandes, das zuverlässige Heranbringen, die Abgabe in die Hand des Besitzers wird eingeübt. Dabei werden verschiedene Schwierigkeitsgrade trainiert. Apportieren lernen ist kein Hexenwerk. Das Apportieren besteht aus vielen kleinen Einzelbausteinen und das ist auch schon das ganze Geheimnis. Jede komplexe Übungseinheit wird umsetzbar, wenn man die gesamte Übung in viele kleine Einzelbausteine einteilt und diese separat trainiert. Beginnen Sie, soweit das möglich ist mit dem Training zu Hause (in der Wohnung oder im Garten) und gehen Sie erst auf das "freie Feld" wenn ihr Hund die Übung befolgt, da auf freiem Feld zu viele unerwartete Störungen auftreten könnten, die ihr Training nur behindern würden.

Regeln Apportiertraining:

1. Trainieren Sie nur mit ihrem Hund, wenn sie ungestört sind.
2. Der Raum/Platz sollte so sein, dass der Hund ohne Hindernis laufen und zurück kommen kann.
3. Begeben sie sich auf die Ebene ihres Hundes (knieen/setzen sie sich auf den Boden).
4. Das Interesse des Hundes auf den zu apportierenden Gegenstand (Hundespielzeug) lenken.
5. Ist das Interesse geweckt das Spielzeug werfen.
6. Der Hund wird mit dem Befehl "Apport" geschickt das Hundespielzeug zu apportieren.
7. Ist der Hund mit dem Spielzeug zurück, ist es wichtig den Hund überschwänglich zu loben.
8. Das Spielzeug mit dem Kommando "Aus" ihrem Hund wieder abnehmen.
9. Will ihr Hund das Hundespielzeug nicht hergeben bieten sie ihm ein Tauschobjekt (Leckerli) an.

Diese Übung ist anfangs so ca. 20-30 Minuten tätglich zu trainieren (überfordern sie ihren Hund nicht). Hunde lernen schnell; sie werden nach einigen Tagen bereits die ersten Erfolge feststellen und nach kurzer Zeit beherrscht ihr Hund diese Übung perfekt. Passendes Spielzeug, um mit dem Apportiertraining zu beginnen erhalten Sie direkt hier in unserem Shop. Was apportiert wird spielt keine Rolle. Das ausgewählte Spielzeug sollte lediglich in Größe und Gewicht ihrem Hund angepasst sein. Ob Vollgummispielzeug, Plüschtier, Quietschie, Naturspielzeug... wir wünschen ihnen viel Spaß und Freude im Zusammenspiel mit ihrem vierbeinigen Liebling und eine gute Zeit beim Training; und natürlich "Viel Erfolg".

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.