Kauartikel gegen Zahnprobleme

Wie entsteht Zahnstein? Der hohe alkalische Wert des Speichels beim Hund lässt relativ schnell Mineralisationskerne entstehen, wodurch es zur Kristallisation von Zahnbelägen (Plaque) kommt. Durch den Zahnstein wird die Zahnoberfläche griffiger, es kommt nun noch schneller zur weiteren Anlagerung von Belägen und Bakterien, die Dicke des Zahnsteins nimmt zu. Der Zahnstein selbst ist eher unbedenklich, gefährlich sind die auf ihm viel leichter als auf einer glatten Zahnoberfläche haftenden weichen Beläge aus Futterresten, Speichel und Bakterien. Zahnstein begünstigt somit die Entstehung einer Paradontitis, ist selbst jedoch nicht der Auslöser. Bei Dickenzunahme der weichen Beläge kommt es zu einer Verbesserung der Bedingungen für paradontale schadhafte Bakterien. Es handelt sich vor allem um Bakterien, die auch mit niedrigerem Sauerstoffgehalt auskommen und somit in den tiefen Plaqueschichten überleben können und sich über die Maßen vermehren. Wie können Sie vorbeugen? Beispielsweise mit Büffelhautknochen, die es in verschiedenen Größen und Ausformungen gibt. Kausnacks geeigneter Struktur und Größe fördern die Zahnreinigung. Ebenso gibt es etliche Hundespielzeuge aus unterschiedlichen Materialen, die durch ihre Oberfläche eine mechanische Zahnreinigung bewirken. Eine kontinuierliche Zahnpflege hilft paradontale Erkrankungen zu vermeiden bzw. Intervalle bis zur nächsten professionellen Zahnreinigung deutlich zu verlängern. Es ist zu bedenken: ein einmal erfolgter Knochenabbau um die Zähne herum im Rahmen einer Paradontalerkrankung kann nicht wieder rückgängig gemacht werden! Wer die Zähne seines Hundes zusätzlich mit Kausnacks und speziellem Hundespielzeug pflegt, tut nicht nur aktiv etwas für die Gesundheit seines Hundes, sondern bringt ebenfalls viel Abwechselung und Freude in das Hundeleben. Jeder Hund liebt einen Kausnack für zwischendurch und ein Hundespielzeug lässt das Hundeherz immer höher schlagen.

Tipps zum Thema Kauartikel und Kauknochen:

Tipp 1: Natürlich darf ihr Hund Kauartikel / Kauknochen nur in gesundem Maße bekommen. Grundsätzlich können sie auch einen Teil der normalen Tagesration für Kauspiele verwenden.

Tipp 2: Finden sie heraus welche Kauartikel ihr Hund bevorzugt, was er am besten verträgt und welche ihn am längsten beschäftigen.

Tipp 3: Wer nicht möchte, dass der Hund seine aromatischen Kauknochen auf dem guten Wohnzimmerteppich verzehrt, weicht in einen anderen Raum aus oder verlegt das Kauvergnügen in den Garten. Auch ein großes waschbares Tuch auf dem Lieblings-Kauplatz des Hundes schont den Teppich.

Tipp 4: Sorgen sie dafür, dass ihr Hund ungestört in aller Ruhe kauen kann. Wenn sie das Wegnehmen oder Eintauschen von Dingen noch nicht geübt haben, geben sie ihrem Hund für den Anfang nur solche Kauartikel / Kauknochen, die er mit einem Mal verzehren kann.

Kauartikel einfach so!
Einfacher geht’s nicht: Kauknochen aus Rinderhaut sind die Klassiker für den Kauspaß. Sie können sie ihrem Hund einfach so überreichen und er ist eine ganze Weile beschäftigt. Probieren sie unterschiedliche Kauartikel aus, ehe sie sich mit größeren Mengen bevorraten: nicht jeder Hund mag alles. Testen sie auch, wie lange ihr Hund mit den jeweiligen Kauartikeln beschäftigt ist.

Übrigens:
Kauknochen aus Rinderhaut haben keine Kalorien und können bedenkenlos zur normalen Futtermenge dazu gegeben werden.

Der natürliche Kautrieb eines Hundes wird bei der Haltung als Haus-, Familien- oder Wachhund nur allein durch das Futter nicht zufrieden gestellt. Damit sich Hunde rundherum wohlfühlen und ihre kräftigen Zähne nicht an Gegenständen ihrer Wohnung oder ähnlichen Dingen ausprobieren, sollten sie dem natürlichen Kautrieb mit gesunden Snacks begegnen. So können sie die Kaulust ihres Hundes gleichzeitig positiv nutzen, da durch das Kauen von Kausnacks die Zähne gereinigt werden und somit die Mundflora ebenfalls positiv unterstützt wird. Kausnacks sind von sehr großer Bedeutung, wenn es um die Gesundheit der Zähne ihres Hundes geht. Gerade junge Hunde neigen dazu Gegenstände anzunagen, um somit ihr Gebiss zu trainieren. Leider beachten junge Hunde nicht immer was tabu ist und vergehen sich hier allzu gerne an Sofas, Stuhlbeinen, Bettkanten, Tischecken, etc. Beim anknabbern von Möbelstücken kann ihr Hund gefährliche Holzsplitter oder unverdauliche Teile aufnehmen, die ernsthafte medizinische Folgen haben können. Zur Zahnpflege und Erhaltung gesunder Zähne eignen sich Snacks aus Rinderhaut sehr gut. Es gibt sie beispielsweise in der Form von Knochen, in unterschiedlichen Größen, passend zur jeweiligen Hunderasse. Diese Snacks enthalten keine Kalorien und können bedenkenlos zur täglichen Futtermenge dazugegeben werden. Für die Kausnacks werden fast alle Teile des Rindes verarbeitet, die nach der Verwertung des Fleisches übrig bleiben. Zartes fettfreies Fleisch, z.B. von der Speiseröhre des Rindes oder aus dem Pansen, wird getrocknet und bietet zusätzlich eine Versorgung mit hochwertigem Eiweiß. Für den Dauerkauspaß empfehlen wir ihnen getrocknete Rinderohren oder gedrehte Ochsenziemer. Beide Kausnacks regen den Speichelfluss an und garantieren dauerhaften Kaugenuss.

Tags: kauartikel
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.