Die richtige Hundeschule finden

Die richtige Wahl der Hundeschule ist für die erfolgreiche Ausbildung und Erziehung für ihren Hund sehr wichtig, aber nicht immer einfach. Eine gute Hundeschule gibt ihnen nützliche Ratschläge, Hilfestellung, Tipps und unterstützt sie und ihren Hund ganz individuell. So steht einem harmonischen und entspannten Leben mit ihrem Vierbeiner nichts im Wege. Stellt sich die Frage, welche Hundeschule nun genommen werden soll, muss zuerst einmal das Angebot an Hundeschulen sondiert werden. In kleineren Orten gibt es oft nur eine Schule in der Nähe. Hier scheint die Wahl gezwungenermaßen einfach. Doch auch hier lohnt sich ein Vergleich und auch eventuell eine größere Anfahrt von mehreren Kilometern in Kauf zu nehmen. In Großstädten und Ballungsgebieten haben sie eher die Qual der Wahl.

Zu beachten ist, dass Betreiber einer guten und modernen Hundeschule folgende Kriterien erfüllen sollten:

  • bieten für individuelle Fragen und Probleme auch eine spezifische, auf den Hund abgestimmte, Ausbildung bzw. Einzelstunden
  • Angebot verschiedenster Ausbildungs-, Erziehungs- und Therapie-Strategien und unterschiedliche Herangehensweisen
  • keine Erziehung durch Gewalt, Zwang oder Schmerz
  • Einsatz von Lehrkonzepten, die vorrangig auf Belohnung und Spiel basieren
  • Arbeit in kleinen Gruppen mit sechs bis acht Hunden, wenn nur ein Trainer vorhanden
  • bei Alltagsthemen auch an wechselnden Orten arbeiten, um Umweltreize in der Praxis zu über
  • ermöglicht den Hunden den Kontakt untereinander (z. B. in Pausen oder Spielphasen)
  • die Trainer erkennen, wann Hund und Mensch eine Pause brauchen und wann Einzeltraining erforderlich ist
  • Angebot an speziellen Welpenstunden; dies ist das beste Lernalter, das maßvoll aber aktiv für Übungen genutzt werden sollte
  • Ursachensuche eines Problems oder Fehlverhaltens, um dieses zu erkennen und zu therapieren, statt lediglich das Symptom zu behandeln


Für eine erste Vorauswahl reicht der telefonische Kontakt mit den Hundeschulen. Bereiten sie eine Fragestellung vor und beschreiben sie ihren konkreten Bedarf. Erfragen sie nun telefonisch, was die Angebote und Erfahrungen der jeweiligen Hundeschule sind, und wie die Trainer hier vorgehen würden. Testen sie einige Schulen und vergleichen sie die Antworten, Aussagen und Reaktionen. Bei den Hundeschulen, die in die engere Auswahl kommen, sollte ein persönliches Kennen lernen und eine kostenlose Schnupperstunde selbstverständlich sein. So haben sie ebenfalls die Möglichkeit die aktiven Teilnehmer zu ihren Erfahrungen, ihren Fortschritten und ihrer Zufriedenheit zu befragen.

Sie sollten dennoch beachten: Hundetrainer sind keine Wunderheiler!
Seriöse Hundetrainer werden ihnen, gerade bei schwierigen und tief sitzenden Problemen oder bei unklarer Ursache, keine Garantie geben können, ob das ungewünschte Verhalten komplett zu therapieren und abzutrainieren ist. Zum Teil ist dies auch nicht wünschenswert. Durch Zucht und durch individuelle Charaktereigenschaften gehört das ein oder andere unerwünschte Verhalten einfach zu ihrem Hund. Man kann hier aber meist alternative Handlungsstrategien finden, um damit umzugehen. So mancher selbsternannte Hundeflüsterer nimmt den Mund vor dem Training etwas zu voll und verspricht die Lösung für alle Probleme zu kennen, nur um neue Kunden zu gewinnen. Aus diesem Grund sollten sie vorsichtige Diagnosen von Trainern nicht automatisch als mangelnde Qualifikation verstehen; sie bedeuten oft das Gegenteil. Ein Hundetrainer sollte offen sagen, wenn er nicht bereits langjährige Erfahrungen auf einem bestimmten Gebiet sammeln konnte bzw. bei einem speziellen und hartnäckigen Problem keine Lösung bieten kann. Er sollte ihnen in diesem Fall einen versierten Kollegen empfehlen.
Niemand weiß alles und falscher Ehrgeiz hilft ihnen und ihrem Hund nicht weiter.

 

Tags: hundeschule

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.