Hund und Mensch

Kommunikation - Hund und Mensch

Der Lernvorgang beim Hund ist eine gedächtnismäßige Verknüpfung. Er kann nicht logisch denken und demzufolge Vorgänge gedanklich nicht aneinanderreihen. Ohne unsere Einwirkung würde ein Hund ausschließlich von seinem Instinkt geleitet, dieses zu tun und jenes zu unterlassen. Wir können nicht von einer allgemeinen Lernfähigkeit ausgehen. Der Hund erfasst angenehme und unangenehme Erlebnisse rein instinktmäßig. Er versteht nicht jedes Wort, wie fälschlicherweise oft behauptet wird, sondern es prägen sich ihm oft wiederkehrende Redewendungen in Verbindung mit bestimmten Handlungsabläufen ein. Niemals kann der Hund den Sinn eines gesprochenen Wortes verstehen. Ihm fehlt auch die Einsicht, wenn er nach unserer Auffassung etwas falsch gemacht hat, er kann also auch kein schlechtes Gewissen haben, was vielfach Hundebesitzer von ihren vierbeinigen Freunden behaupten. Wer sich bemüht, Einblick in das Seelenleben seines Hundes zu nehmen, dem wird es gelingen, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen und ihn artgerecht zu erziehen.


Soziale Kontakte – Hund und Mensch

Der Hund ist ein Rudeltier Hunde brauchen Artgenossen um glücklich zu werden, deshalb ist es empfehlenswert die umfangreichen Angebote die es bei Hundeschulen gibt, oftmals in Form einer Spielstunde, zu besuchen. Auch besteht natürlich die Möglichkeit sich in der Nachbarschaft mit anderen Hundebesitzern zu treffen und eine Art "Hundeclique" zu bilden, oder (meist nur in Städten und Ballungsgebieten möglich) über das Internet sich mit anderen Hundbesitzern ein gemeinsames Hundetreffen zu arrangieren. Besonders bei Hunden die einzeln gehalten werden ist eine solche Möglichkeit des Kontaktes mit Artgenossen unabdinglich. Einzeln gehaltene Hunde kommen gut in der Familie klar, doch gerade diese Hunde benötigen regelmäßig Hundebegegnungen, dabei sind zwei Minuten beim Spaziergang jedoch nicht gemeint. Das Toben und Spielen mit anderen Hunden stärkt sein soziales Verhalten und lastet ihn aus, es sorgt für eine Art Ausgleich in seinem Leben.


Tierarztbesuch – Hund und Mensch

Der Gang zum Tierarzt ist ein Muss Auch der Tierarzt ist ein wichtiger Bestandteil in einer Hund-Mensch Wohngemeinschaft. Sei es nun lediglich eine Impfung oder das Ziehen einer Zecke, die du selbst nicht entfernt bekommst, oder ein kleines Wehwehchen. Natürlich hoffen wir alle, dass alle Hunde nur Kleinigkeiten beim Tierarzt erdulden müssen. Doch leider ist das oft nicht der Fall. Unglücklich Unfälle mit gebrochenen Beinen, Tumore, Nierenschwäche, Leberschwäche,... die Liste ist lang und voll mit großen (und somit auch teuren) Eingriffen. Du solltest dir von vornherein bewusst machen, dass der Gang zum Tierarzt nicht ausbleibt, mache dir deshalb auch vor der Anschaffung eines Hundes schon Gedanken darüber ob du teure Operationen bezahlen kannst und überhaupt willst.


Regenbogenbrücke – Hund und Mensch

Irgendwann kommt der Abschied. Auch der sprichwörtlich "letzte Gang" zählt zu den Bürden die bei einem Leben mit einem Tier zu tragen sind. Der letzte Weg ist sehr schmerzhaft, doch auch dieses Thema sollte zuvor schon bedacht werden, bist du bereit auch diesen Weg mit deinem vierbeinigen Freund zu gehen, kannst du es verkraften?

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.